Knoblauch

Knochblauchpresse – eine Übersicht

Was ist eine Knoblauchpresse? Dieses Handgerät aus Metall sieht irgendwie wie ein Nussknacker aus. Um es zu benutzen, legen Sie eine geschälte Knoblauchzehe in das Gerät, schwenken Sie den Arm herum und drücken Sie ihn zusammen. Voilà! Frischer und fein geriebener Knoblauch tritt aus einem Gitter aus kleinen Löchern hervor und kann sofort in Ihrer Küche verwendet werden. „Der sanfte Druck zerdrückt die Knoblauchzehe in kleine, weiche Stücke und setzt den köstlichen Geschmack und das Aroma dieser geliebten Zutat frei“ Sollten Sie sich eine Knoblauchpresse besorgen? Lassen Sie mich für eine Sekunde realistisch sein: Knoblauch vorzubereiten kann eine Qual sein, ganz zu schweigen von klebrig und stinkend. Wenn Sie bei der Erwähnung von „Hackfleisch“ in einem Rezept zusammenzucken, oder wenn Sie sich mit Ihren Messerfertigkeiten nicht besonders sicher sind, könnte eine Knoblauchpresse ein gutes Werkzeug für Sie sein. „Mit einer Knoblauchpresse können Sie frischen Knoblauch schnell und einfach genießen und den Gesamtgeschmack Ihrer Mahlzeit verbessern“, sagt Kyle. Wenn ein Rezept eine große Menge Knoblauch erfordert, kann das Gerät es auch erleichtern, die Zutaten schneller zuzubereiten. Und wenn die Verwendung einer Knoblauchpresse bedeutet, dass Sie mehr von der aromatischen Zutat in Ihre Küche einbauen, kann das eine gute Sache sein. „Knoblauch[…]

weiterlesen …
hilft cbd den tieren?

CBD Öl für Tiere Dosierung

Die pflanzliche Alternative für Ihre Fellnasen CBD oder auch bekannt als Cannabidiol ist ein natürlicher Pflanzenstoffteil, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Seit vielen Jahren setzten Menschen bereits auf CBD und lindern damit erfolgreich Beschwerden und Symptome die aufgrund Erkrankungen entstanden sind. CBD wirkt sich beruhigend aus und das sowohl für den Körper als auch für die Psyche. Doch nicht nur für Menschen auch bei Tieren wird es seit einiger Zeit erfolgreich angewendet. Das wertvolle CBD Öl Extrakt ist besonders effizient bei der Stress­be­wäl­ti­gung und wirkt entzündungshemmend. BD Öl für Tiere ist die natürliche Lösung und kann sowohl bei großen Nutztieren als auch bei kleinen Nagern eingesetzt werden. CBD Öl für Tiere Wirkung und Anwendungsbereich CBD ist kein Medikament und wird Frei verkäuflich als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Deswegen sollte man sich gleich vorab bewusst sein, dass CBD helfen kann, es aber keine Erfolgsgarantie hat. Zahlreiche Anwender berichten aber immer wieder über großartige Anwendungserfolge, gerade bei Tieren die mit starken Ängsten, Stress oder Schmerzen zu kämpfen haben. Die Weltgesundheitsorganisation hat CBD lange unter die Lupe genommen und es für folgende Anwendungsbereiche empfohlen: Stress und Angst zu überwinden Zur Beruhigung einzusetzen (zum Beispiel beim Transport oder beim Jahreswechsel Feuerwehr). Chronische Erkrankungen und die[…]

weiterlesen …
Rotlicht bei Fischen

Forschungen mit Fischen haben gezeigt, dass das Umgebungslicht alle Lebensphasen mit Rotlicht synchronisiert

Von der Entwicklung des Embryos bis zur Geschlechtsreife. In der Natur treten Lichtrhythmen in einem vorhersehbaren, unbeugsamen Muster auf – ein Muster, das sich seit Tausenden von Jahren nicht verändert hat. Daher war in der tierischen Evolution das Licht, nicht die Temperatur, der stabilste der Umwelteinflüsse. Fische reagieren auf Temperaturänderungen, aber sie werden durch Lichtveränderungen hervorgerufen wie mit einer Rotlichtlampe. In der Natur nimmt die Lichtintensität im Laufe des Tages allmählich zu und nimmt gegen Sonnenuntergang langsam ab. Auch die Qualität des Lichts ändert sich im Laufe des Tages. Bei Sonnenaufgang dominiert rotes Licht, zur Mittagszeit gibt es viel blaues Licht, und bei Sonnenuntergang ändert sich die Lichtfarbe allmählich wieder in ein dominantes Rot. Aufgrund der sich ändernden Ausrichtung der Erde zur Sonne ändern sich Menge und Qualität des Lichts jahreszeitlich und auch das Tagesmuster. Darüber hinaus werden Lichtmenge und -farbe, die ein Tier in der Natur erfährt, von seiner geographischen Lage bestimmt. Die Wahrnehmung von Licht durch Tiere bei Rotlicht Fische haben sich an die Veränderungen des Lichts in ihrer natürlichen Umgebung angepasst, indem sie eine biologische Uhr entwickelt haben, die durch Lichtreize aus ihrer Umgebung synchronisiert und angetrieben wird. Diese Uhr bringt physiologische und Verhaltensprozesse in Gang. Im[…]

weiterlesen …
sprinkler

Ihr Garten ist immer durstig, auch wenn Sie unterwegs sind oder im Bett schlafen. Um diesen Durst zu stillen, bietet GARDENA eine Reihe von Bewässerungscomputer, die direkt an einen Wasserhahn angeschlossen werden können. Sie können auch verschiedene Bereiche Ihres Gartens separat bewässern, wie den Rasen, die Blumenkästen auf der Terrasse oder die Blumenbeete. Ein Mehrkanal-Steuerungssystem sorgt dann dafür, dass jeder Bereich zur richtigen Zeit mit der richtigen Menge Wasser versorgt wird. Bewässerung – oberirdisch Es ist alles so einfach und flexibel: Installieren Sie das Steuersystem direkt am Wasserhahn und Ihre Pflanzen werden im Handumdrehen automatisch bewässert. oberirdisch Bewässerung – unterirdisch Das System ist von oben völlig unsichtbar, da die Rohre unterirdisch verlegt sind. Schöner anzusehen – und bequem! unterirdisch Oberirdische Bewässerungskontrolle Der Bewässerungscomputer Test kümmert sich um die Bewässerung am frühen Morgen oder auf Reisen. Sie entscheiden, wann und wie oft Ihre Pflanzen gegossen werden – dann kümmert sich der Giesscontrol um die Bewässerung Ihres Gartens. Für jede Anforderung steht ein passendes Modell zur Verfügung. Die GARDENA Manuelle Wasserhahn-Zeitschaltuhr ist das Einstiegsmodell unter den Bewässerungscomputer. Die Zeitschaltuhr ist einfach zu bedienen dank eines großen Drehknopfes, mit dem die Bewässerungsdauer für jedes Bewässerungsprogramm individuell zwischen 5 und 120 Minuten eingestellt werden[…]

weiterlesen …
weibliche taucherin

Die Gefahren und Risiken des Tauchens

Tauchen ist ein beliebter Sport, der von vielen Menschen aller Altersgruppen aus der ganzen Welt ausgeübt wird! Wir alle teilen die gleiche Leidenschaft für die faszinierende Unterwasserwelt mit ihren wunderschönen Riffen, interessanten Meereslebewesen und mystischen Wracks. Man darf jedoch nicht vergessen, dass Tauchen ein Sport mit besonderen Risiken und Gefahren ist! Hier haben wir die häufigsten Risiken des Tauchens und Tipps, wie man sie vermeiden kann! Druckabnahme-Krankheit Dies könnte das Risiko des Tauchens sein, über das die meisten Menschen sprechen. Wenn Sie unter Wasser Druckluft einatmen, wo der Druck höher ist, nimmt Ihr Gewebe mehr Stickstoff auf. Wenn Sie zu schnell auftauchen, sinkt der Druck plötzlich, und der zusätzliche Stickstoff kann sich in den Blasen Ihres Gewebes bilden. Diese Blasen verursachen starke Schmerzen und können zu schweren Gewebeschäden und anderen unangenehmen Folgen führen. Um der Dekompressionskrankheit vorzubeugen, sollten Sie immer Ihrem Tauchcomputer oder den Tabellen folgen, langsam aufsteigen und einen Sicherheitsstopp einlegen. Tauchen Sie nur innerhalb der Grenzen, für die Sie ausgebildet sind! Es gibt auch einige erschwerende Risikofaktoren, die nicht berücksichtigt werden müssen, wie Alter, allgemeine Fitness usw. Ertrinken Auch wenn die Dekompressionskrankheit das häufigste Risiko beim Tauchen ist, über das man sprechen muss, gibt es innerhalb der Tauchgemeinschaft[…]

weiterlesen …
fisch mit nudeln

Ausflug in die Kulinarik – Fisch mit Nudeln

Gutes Essen gehört für viele Menschen zu einem gehobenen Lebensstil dazu. Auch Fisch, egal ob Raubfische, Tintenfische, Krabben oder Thunfische werden dabei gern gegessen. Der Fischfang hat mittlerweile eine riesige Dimension angenommen, was wir ziemlich kritisch sehen, da die Meere mittlerweile komplett überfischt sind. Ab und zu essen wir jedoch auch einmal Fisch, meist mit Gemüse und selbstgemachten Nudeln. Eine für manche Feinschmecker außergewöhnliche Kombination, doch wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einen kleinen kulinarischen Tipp an die Hand geben, wie man die Nudeln so herstellen kann, dass sie zu Fisch hervorragend passen und schmecken. Dies geht nämlich mit einer Nudelmaschine. Nudeln sind die Lieblings Speise der Deutschen. Zu Recht. Sie sind leicht zu kochen und liegen nie schwer im Magen. Kaum ein anderes Lebensmittel hat so viele schmackhafte Varianten wie die Nudel. Doch die wahre Kunst der Kochmeister liegt darin diese Teiglinge auch selbst her zu stellen. Da stellt man sich früher oder später aber die Frage Woran erkennt man eine gute Nudelmaschine, das erfahrt ihr in unserm Nudelmaschine Test? Mit Strom oder ohne? Zunächst sollte man festhalten, dass es für eine gute Maschine sehr viele Kriterien gibt. Der erste Punkt, welchen man beachten sollte ist die Betriebsweise des[…]

weiterlesen …
Hai auf der Jagd

Was fressen Haie eigentlich?

Haie sind große Fische, von denen einige Leute glauben, dass sie alles essen, was sich bewegt, sogar Menschen! Glaubst du, dass das wahr ist? Diese Lektion wird dir helfen, mehr über sie zu erfahren. Haie sind Fleischfresser Viele Menschen – wie du! – Ich frage mich, was Haie essen. Fast alle Haie sind Fleischfresser oder Fleischfresser. Das bedeutet, dass sie Fische und große Meeressäuger (haarige Tiere) wie Delfine und Robben mögen. Sie essen auch Schildkröten und Möwen, oder sogar andere Haie! Und weil ihre Zähne und Kiefer so stark sind, ist es für Haie kein Problem, durch harte Haut, Knochen oder harte Schalen zu kauen oder zu reißen. Standort und Größe sind entscheidend Welche Art von Fleisch ein Hai isst, hängt davon ab, wo er lebt. So wie jemand aus Mexiko viel Reis und Bohnen isst, aber jemand aus Italien isst mehr Spaghetti. Haie, die in der Nähe der Oberfläche oder des oberen Teils des Wassers leben, sind diejenigen, die Meeressäuger oder andere Haie fressen. Sie sind in der Regel größer, mit einem scharfen Geruchssinn, und sie können spüren, wenn sich leckeres Essen in der Nähe bewegt. Kleinere Haie leben oft auf dem Grund des Wassers. Sie können sich anschleichen[…]

weiterlesen …
die gefährlichsten Raubfische der Welt

5 der gefährlichsten Raubfische der Welt

Puffer Der Kugelfisch, auch Schwellfisch oder Kugelfisch genannt, ist jedes Mitglied einer Gruppe von etwa 90 Fischarten der Familie Tetraodontidae, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, sich bei Störungen mit Luft und Wasser so stark aufzublasen, dass sie in Form von Kugeln erscheinen. Kugelfische kommen in warmen und gemäßigten Regionen auf der ganzen Welt vor, vor allem im Meer, aber auch in einigen Fällen in Brack- oder Süßwasser. Sie haben zähe, meist stachelige Haut und verschmolzene Zähne, die eine schnabelartige Struktur mit einem Spalt in der Mitte jedes Kiefers bilden. Die größten Kugelfische werden etwa 90 cm (3 Fuß) lang, aber die meisten sind deutlich kleiner. Candiru Der Candiru (Vandellia zirrhosa) ist ein schuppenloser, parasitärer Wels der Familie Trichomycteridae aus der Region des Amazonas. Er ist durchscheinend und eellartig und wird etwa 2,5 cm lang. Der Candiru ernährt sich von Blut und kommt häufig in den Kiemenhöhlen anderer Fische vor. Sie greift manchmal auch Menschen an und tritt bekanntlich in die Harnröhre von Badenden und schwimmenden Tieren ein. Einmal im Gang, errichtet er die kurzen Stacheln auf seinen Kiemendeckeln und kann dadurch Entzündungen, Blutungen und sogar den Tod des Opfers verursachen. Großer Weißer Hai Der Weiße Hai ist vielleicht der[…]

weiterlesen …
Hai - ein Raubfisch

Population von Raubfischen nimmt ab

Wissenschaftler des Programms Future of Marine Animal Populations (FMAP) haben einen umfassenden Rückgang der Populationen von Raubfischen auf globaler Ebene beobachtet. Wissenschaftler aus dem Projekt Future of Marine Animal Populations (FMAP) des Census of Marine Life Programms haben einen alarmierenden Trend in der Population großer Raubfische in den Weltmeeren festgestellt. FMAP-Wissenschaftler behaupten, dass bis zu 90% aller großen Raubfische wie Kabeljau, Haie, Heilbutt, Zackenbarsch, Thunfisch, Schwertfisch und Marlin verbraucht sind. Seit 1950, mit dem Beginn der industrialisierten Fischerei, wurde die gesamte Ressourcenbasis der Fischerei auf weniger als 10% weltweit reduziert. Inspiriert von ähnlichen analytischen Studien, die an Daten über terrestrische Arten durchgeführt wurden, untersuchte diese Studie die Artendichte des Fischfangs auf der ganzen Welt. Die FMAP-Studie, die als Titelstory der Nature-Ausgabe vom 15. Mai 2003 veröffentlicht wurde, analysierte die Daten aller wichtigen Fischereien der Welt, insbesondere vieler Jahre japanischer Langleinenfischerei-Daten. Diese Daten sind von entscheidender Bedeutung, da sie einen weit verbreiteten Getriebetyp, eine extrem große Flotte und eine einheitliche Methode darstellen, die in fast jedem Meer der Welt eingesetzt wird. Darüber hinaus tendiert das pelagische Langleinenfischen dazu, große Raubfische anzugreifen, was einen Einblick in die Erschöpfung von Arten höherer trophischer Ebene gibt, die oft als Indikatoren für die Gesundheit und[…]

weiterlesen …