Ausflug in die Kulinarik – Fisch mit Nudeln

fisch mit nudeln

Gutes Essen gehört für viele Menschen zu einem gehobenen Lebensstil dazu. Auch Fisch, egal ob Raubfische, Tintenfische, Krabben oder Thunfische werden dabei gern gegessen. Der Fischfang hat mittlerweile eine riesige Dimension angenommen, was wir ziemlich kritisch sehen, da die Meere mittlerweile komplett überfischt sind.
Ab und zu essen wir jedoch auch einmal Fisch, meist mit Gemüse und selbstgemachten Nudeln. Eine für manche Feinschmecker außergewöhnliche Kombination, doch wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einen kleinen kulinarischen Tipp an die Hand geben, wie man die Nudeln so herstellen kann, dass sie zu Fisch hervorragend passen und schmecken. Dies geht nämlich mit einer Nudelmaschine.

Nudeln sind die Lieblings Speise der Deutschen. Zu Recht. Sie sind leicht zu kochen und liegen nie schwer im Magen. Kaum ein anderes Lebensmittel hat so viele schmackhafte Varianten wie die Nudel. Doch die wahre Kunst der Kochmeister liegt darin diese Teiglinge auch selbst her zu stellen. Da stellt man sich früher oder später aber die Frage Woran erkennt man eine gute Nudelmaschine, das erfahrt ihr in unserm Nudelmaschine Test?

Mit Strom oder ohne?

Zunächst sollte man festhalten, dass es für eine gute Maschine sehr viele Kriterien gibt. Der erste Punkt, welchen man beachten sollte ist die Betriebsweise des Geräts. Es gibt Nudelhersteller die mit Strom funktionieren und welche die mit der Hand angetrieben werden. Beide führen zum gleichen Endergebnis. Für welchen Typus der Herstellung man sich entscheidet liegt aber eigentlich nur in der persönlichen Vorliebe. So gelten die Handmaschinen als Klassiker und einfacher zu steuern. Die modern hergestellten Geräte sind zudem noch teurer und müssen auch gewartet werden.

Woran erkennt man eine gute Nudelmaschine – Preisfrage?

Viele Leute meinen, dass man viel Geld für eine Maschine zahlen muss. Doch das stimmt nicht. Es gibt bereits im unteren bis mittleren Preissegment sehr gute bis gute Maschinen. Wichtig hierbei sind mehrere Punkte. Zum Einen die Funktionsweise aber auch der Umfang der Funktionen. Die Nudelhersteller sollten leicht auseinander bauen zu sein. Schließlich will man die Geräte auch reinigen und nicht Reste in den Geräten vorfinden: Letztere können dann nämlich dazu führen, dass sich Keime oder Bakterien auf dem entfindlichen Teig einrichten.

Doch nicht nur die Reinigung sollte einfach und unkompliziert sein. Es ist auch wichtig, dass man die Teile gut und einfach austauschen kann. Wenn man nämlich mal den Fall hat dass ein Teil kaputt gehen sollte so hat man den Vorteil dies gleich austauschen zu können ohne das gesamte Gerät in den Müll werfen zu müssen. Dies spart im Endeffekt nicht nur bares Geld, sondern auch viel Gerenne und Zeit. Wer will schließlich alle paar Monate ein neues Gerät kaufen.

Man sollte auch noch darauf achten wie die Teile an sich verarbeitet sind. Schließlich hat man sonst den Nachteil sich ein billiges Teil aus China zu kaufen und es wegwerfen zu müssen.